Russland hilft Iran bei Aufbau von SWIFT-Alternative

Russland unterstützt den Iran, der derzeit unter den US-Sanktionen leidet. Hier ein wichtiges Geschäftsgebäude in Moskau. Foto: iStock © koromelena

MOSKAU. Russland will dem Iran dabei helfen, den Zahlungsverkehr aufrecht zu erhalten, der durch die US-Sanktionen eingeschränkt ist. Es geht darum, eine Alternative zum internationalen Zahlungssystem SWIFT zu entwickeln, von dem einige iranische Banken aufgrund des Embargos abgekoppelt sind. Russische Experten werden für das Land am Persischen Golf eine Krypto-Industrie schaffen. Das geht aus einer Vereinbarung hervor, die die Russische Assoziation für Kryptoindustrie und Blockchain (RACIB) mit dem Technologiezentrum Iran Blockchain Labs (IBL) unterzeichnet hat. Der Iran darf demzufolge das Wissen der russischen Blockchain-Entwickler nutzen. Durch die Abkopplung iranischer Banken vom SWIFT-System ist es für die Unternehmen schwieriger geworden, mit dem Iran Handel zu treiben, weil sie ihre Zahlungen nicht leisten können.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here