Benzinpreise: Regierung einigt sich mit Ölkonzernen

MOSKAU. Russische Ölkonzerne haben Anfang November Vereinbarungen zur Stabilisierung der Kraftstoffpreise unterzeichnet. Das gab der stellvertretende Ministerpräsident Dmitrij Kosak bei einem Treffen des Präsidenten mit Regierungsmitgliedern bekannt.

Russische Ölkonzerne haben Anfang November Vereinbarungen zur Stabilisierung der Kraftstoffpreise unterzeichnet. Foto: iStock©mgrushin

Die Preise sind damit eingefroren. „Sie werden das angesichts der Inflation auch unter Berücksichtigung der Änderungen der Steuergesetzgebung bis Ende März 2019 bleiben“, sagte Kosak. Zuvor hatte die Regierung die Konzerne aufgefordert, entsprechende Vereinbarungen zu schließen. Zu den betroffenen Konzernen gehören Gazpromneft, Lukoil, Rosneft, Russneft, Surgutneftegaz und Tatneft.