Parlament bestätigt Rouhanis neue Minister

IRAN. Das iranische Parlament „Madschles“ hat am 27. Oktober der Neubesetzung von vier Ministerien zugestimmt, die für die Wirtschaft wichtig sind. Damit unterstützte das Abgeordnetenhaus den iranischen Präsidenten, bevor am 5. November weitere US-Sanktionen in Kraft treten.

Das iranische Parlament „Madschles“ hat am 27. Oktober der Neubesetzung von vier Ministerien zugestimmt, die für die Wirtschaft wichtig sind. Foto: Erfan Kouchari/ Lizenz: Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) / Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:President_Rouhani_presents_2017_budget_to_the_parliament_09.jpg

Neuer Wirtschaftsminister wird Farhad Dejpasand. Mohammad Shariatmadari, wechselt vom Handels- und Industrieministerium zum Ministerium für Arbeit und Soziales. Reza Rahmani wird neuer Industrie-, Handels- und Bergbauminister. Und Nachfolger für Abbas Akhoundi im Ministerium für Transport und Infrastruktur wird Mohammad Eslami. Akhoundi, der auch in der ersten Amtszeit unter Rouhani Transportminister war, hat in einem offenen Brief an Präsident Rouhani dessen „Abkehr von der Marktwirtschaft“ als Begründung seines Rücktritts angegeben.