Regierung schraubt Inflationsprognose nach oben

MOSKAU. Die russische Regierung erwartet im ersten Quartal 2019 ein Inflationshoch von 5,5 Prozent. Bis Ende 2019 soll sie sich jedoch auf 4,3 Prozent verlangsamen. Dies gab der stellvertretende Minister für Wirtschaftsentwicklung der Russischen Föderation, Aser Talibow, im Duma-Haushaltsausschuss bekannt.

Die russische Regierung erwartet im ersten Quartal 2019 ein Inflationshoch von 5,5 Prozent. Foto: kremlin.ru

Zuvor war das Wirtschaftsministerium von einer Spitzeninflation zwischen 4,5 und 5,0 Prozent ausgegangen. Damit deckt sich die Erwartung der Regierung mit der der Zentralbank. Diese erwartet den Höhepunkt der jährlichen Inflation im ersten Halbjahr 2019 mit 5,5 bis 6,0 Prozent. Ab 2020 soll sich die Inflationsdynamik laut Taliwob wieder bei vier Prozent stabilisieren. Ende September hatte die Behörde ihre vorherige Prognose zur Inflation 2018 von 3,1 auf 3,4 Prozent angehoben. Im Jahr 2019 rechnet das Ministerium unverändert mit 4,3 Prozent.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here