Mehr Geld für Aeroflot für Ost-Flüge

MOSKAU. Das russische Verkehrsministerium könnte Aeroflot zusätzliche Subventionen in Höhe von 300 Millionen Rubel (vier Mio. EUR) für Flugverbindungen in den Fernen Osten zur Verfügung stellen.

Das russische Verkehrsministerium könnte Aeroflot zusätzliche Subventionen in Höhe von 300 Millionen Rubel (vier Mio. EUR) für Flugverbindungen in den Fernen Osten zur Verfügung stellen. Foto: VP-BZB Boeing 737-800 Aeroflot having just vacated rwy 027R on its first visit / © John Taggart from Sunbury on Thames, Middlesex / license: Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license

Dies berichtet die Nachrichtenagentur TASS unter Berufung auf die Behörde. Diese prüfe aktuell die Bereitstellung der Subventionen. Bis Ende des Jahres könnte Aeroflot dann die zusätzlichen Finanzmittel erhalten. Aeroflot hatte zuvor subventionierte Tickets in den Fernen Osten, nach Kaliningrad und Simferopol verkauft. Diese waren aber schnell ausverkauft. In Russland gibt es vier Ticketförderprogramme – für den Fernen Osten, Kaliningrad, die Krim und für die Regionen. Insgesamt hat die Regierung im Jahr 2018 3,8 Milliarden Rubel bereitgestellt, um diese Städte und Regionen zu unterstützen. Das ist aber nur halb so viel wie in der Vergangenheit. Am Programm nehmen sieben Luftfahrtunternehmen teil, darunter Aeroflot, Alrosa, Nordstern, S7, Ural Airlines, UTair und Jakutija.