Iran im ersten Halbjahr mit Außenhandelsüberschuss

TEHERAN. Der Iran hat in den ersten sechs Monaten des Persischen Jahres, die vom 21. März bis 22. September laufen, einen Außenhandelsüberschuss erwirtschaftet. Wie das iranische Zollamt (IRICA) berichtet, vergrößerte das Land im Vergleich zum Vorjahreszeitraum seine Handelsumsätze um 13 Prozent auf 941 Millionen Dollar.

Der Iran hat in den ersten sechs Monaten des Persischen Jahres, die vom 21. März bis 22. September laufen, einen Außenhandelsüberschuss erwirtschaftet. Foto: iStock © BornaMir

Die Exporte mit China, einem wichtigen Handelspartner, kletterten um zwölf Prozent. Darüber hinaus erhöhten sich die Ausfuhren in den Irak um 45 Prozent, während die Volumina in die Vereinigten Arabischen Emiraten um 33 Prozent stiegen. Die Importe aus China hingegen reduzierten sich um vier Prozent. Ebenso importierte der Iran 14 Prozent weniger aus Deutschland. Die größten Exporteure in das Land am Persischen Golf waren China (5,5 Mrd. USD), die Vereinigten Arabischen Emirate (fast 3,2 Mrd. USD), Südkorea (1,4 Mrd. USD), Indien (1,373 Mrd. USD) und Deutschland (1,172 Mrd. USD).