Geld aus Russland-Fonds fließt verstärkt ab

MOSKAU. Internationale Investoren haben begonnen, Gelder aus dem russischen Aktienmarkt verstärkt abzuziehen. In der vergangenen Woche flossen auf diese Weise 140 Millionen US-Dollar aus Russland ab.

Internationale Investoren haben begonnen, Gelder aus dem russischen Aktienmarkt verstärkt abzuziehen. Foto: iStock © ser-alim

Das ist ein Rekord der vergangenen vier Monate. Den höchsten Abfluss hatte Russland zuletzt am 20. Juni in Höhe von 146 Millionen US-Dollar verzeichnet, wie die Zeitung Kommersant berichtet. Grund dafür seien die Aussichten auf eine Zinserhöhung in den USA, die US-Notenbank-Chef Jerome Powell angekündigt hatte, und der Rückgang der Ölpreise. Zudem erfolge der Abfluss von Investitionen aus russischen Fonds vor dem Hintergrund eines allgemeinen Rückgangs des Interesses an Entwicklungsländer. Überdies seien es Ereignisse wie Handelskriege oder der Italien-EU-Konflikt, die für Nervosität auf den Märkten sorgen. Einen anderen konkreten Grund für den Verkauf gebe es nicht, zitiert Kommersant einen Portfoliomanager der russischen Investmentfonds-Gruppe Trinfiko.