USA verzichtet in besonderen Fällen auf Öl-Sanktionen

TEHERAN. Die USA setzen die Sanktionen gegen den Iran individuell aus: Washington will einigen Ländern weiter erlauben, Öl zu kaufen, obwohl ab dem 4. November das US-Embargo den Öl-Handel mit dem Land am Persischen Golf verbietet.

USA verzichtet in besonderen Fällen auf Öl-Sanktionen. Foto: iStock © Rob_Ellis

Die USA beabsichtigen, sogenannte Waiver zu erteilen, wie ein Sprecher der US-Regierung am 5. Oktober mitteilte. Das sind offizielle Erklärungen, dass Washington in einem besonderen Fall auf die Anwendung von Strafmaßnahmen verzichtet. Diese Waiver sollen für diejenigen Länder gelten, die es nicht rechtzeitig schaffen, ihren Handel mit dem Iran so umzustellen, ohne dass ihnen größeren wirtschaftlichen Schaden entsteht. Beispielsweise Indien hat bereits vor Monaten angedeutet, dass es weiter Öl aus dem Iran kaufen wird. Ein weiterer Grund für die Erteilung der Waiver ist zudem, dass der Preis für die Sorte Brent auf über 80 US-Dollar gestiegen ist.