Bau der Nord Stream 2 geht voran

LUBMIN. Die umstrittene Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 nimmt weiter Form an. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, hat der russische Gasriese Gazprom mit dem Bau der Anladestation begonnen.

Die umstrittene Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 nimmt weiter Form an. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, hat der russische Gasriese Gazprom mit dem Bau der Anladestation begonnen. Foto: © Axel Schmidt, Nord Stream 2

Am 8. Oktober wurden an der sogenannten Molchempfangsstation am deutschen Anladepunkt Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern mehrere große Ventile installiert. Ein Molch ist ein Prüfgerät, das durch die Pipeline gefahren wird und dabei die Daten über den Zustand der Rohre speichert. Nord Stream 2 setzt zudem seit dem 6. Oktober ein zweites Verlegeschiff zur Verlegung der Rohre für die Gasleitung ein. Die Pipeline soll weitgehend parallel zur bereits bestehenden Nord Stream Pipeline verlaufen. Die beiden neuen Stränge sollen 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr zusätzlich in die EU transportieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here