Sommer Davos 2018 fand in Tianjin statt

TIANJIN. Sommer Davos 2018, das jährliche Treffen der „New Champions“ fand vom 18. bis 20. September in der nordchinesischen Stadt Tianjin statt. Auf der Agenda standen unter anderem Freihandel, chinesische Auslandsinvestitionen und Digitalisierung.

Li Keqiang, Premierminister der Volksrepublik China während der Sitzung: Ein Gespräch mit Premier Li Keqiang auf dem Weltwirtschaftsforum – Jahrestagung der New Champions in Tianjin, Volksrepublik China 2018. Foto: Copyright by World Economic Forum, Benedikt von Loebell / Lizenz: Attribution-NonCommercial-ShareAlike 2.0 Generic (CC BY-NC-SA 2.0) / Quelle: https://www.flickr.com/photos/worldeconomicforum/30926626268/

Während die Handelsspannungen zwischen den USA und China eskalieren, sagte der chinesische Premierminister Li Keqiang am Mittwoch während einer Rede auf dem Treffen: “China ist mit einer ganzen Reihe von Schwierigkeiten und Herausforderungen in der wirtschaftlichen Entwicklung konfrontiert. Wir stehen in der Tat vor größeren Schwierigkeiten, die chinesische Wirtschaft stabil zu halten.“ Aber Li bestand darauf, dass seine Regierung in der Lage sei, die Herausforderungen für die heimische Wirtschaft zu bewältigen.

Der Premier erwähnte den Handelskrieg zwischen China und den USA nicht ausdrücklich, wiederholte aber dass „Freihandel“ der Welt insgesamt nützt und dass Länder Entscheidungen gemeinsam treffen sollten. Behauptungen, dass der jüngste Rückgang des Yuan gegenüber dem US-Dollar auf eine politische Entscheidung Pekings zurückzuführen sein, nannte Li „einfach nicht wahr“.

Auch Chinas ausländische Direktinvestitionen waren auf dem Sommer Davos 2018 ein heißes Thema. Nach der jüngsten Prognose des Weltwirtschaftsforums werden ausländische Investitionen chinesischer staatlicher Unternehmen sowie des Privatsektors in den nächsten zehn Jahren 2,5 Billionen US-Dollar erreichen. Chinas offizielle Statistiken zeigen jedoch, dass chinesische Investoren von Januar bis Juli 2018 65,3 Milliarden US-Dollar an Outbound-Direktinvestitionen (exklusive in Finanzprodukte) in fast 4.000 ausländische Unternehmen in 152 Ländern und Regionen tätigten. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Umsatz um 14,1 Prozent. Im Jahr 2017 gaben chinesische Investoren insgesamt 120 Milliarden US-Dollar für 6.236 Unternehmen aus 174 Ländern und Regionen aus – 29,4 Prozent weniger als vor einem Jahr, als die Regierung irrationale Investitionen im Ausland eindämmte.

2007 führte das Weltwirtschaftsforum das Jahrestreffen der New Champions ein, das alljährlich in China stattfindet und auch als Sommer Davos bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um ein Treffen von Teilnehmern, die das Forum als Vertreter „globaler Wachstumsunternehmen“ bezeichnet. An der Veranstaltung dieses Jahres mit dem Thema „Aufbau einer Innovationsgesellschaft in der vierten industriellen Revolution“ nahmen mehr als 2.500 Geschäftsführer, Regierungsbeamte, Forscher und Journalisten aus über 100 Ländern anteil.