Digitales Bürger-Profil kommt bis Ende 2023

MOSKAU. Die russische Regierung will im Rahmen ihrer Digitalisierungsstrategie bis Dezember 2023 das „Digitale Profil“ auf den Markt bringen. Die Plattform soll den Austausch von Informationen zwischen Staat, Bürgern und Organisationen, einschließlich privaten Unternehmen, ermöglichen. Das berichtet RBK.

Die russische Regierung will im Rahmen ihrer Digitalisierungsstrategie bis Dezember 2023 das „Digitale Profil“ auf den Markt bringen. Foto: iStock @ Olga Skorobogatova

Die Regierung hat das Projekt am 17. September genehmigt. Daran beteiligt werden sollen das Ministerium für Kommunikation, die Zentralbank, Rostelecom und das Analytische Zentrum der Regierung. Über die Entwicklung des digitalen Profils hatte bereits die erste stellvertretende Vorsitzende der Zentralbank, Olga Skorobogatowa, im Juni berichtet. „Das digitale Profil ist eines der Schlüsselelemente einer digitalen Infrastruktur. Das Ministerium für digitale Entwicklung und die Zentralbank haben bereits mit der konzeptionellen Vorbereitung begonnen“, sagte sie. Das Profil soll einen einfachen, schnellen und rechtmäßigen Austausch von Daten mithilfe einer digitalen ID ermöglichen.