Steinmeier fordert „eine klare Haltung zu Russland“

HELSINKI. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bei seinem Staatsbesuch in Finnland gefordert, die europäische Verteidigungs- und Sicherheitspolitik zu vertiefen und eine klare Haltung zu Russland zu finden.

Steinmeier fordert „eine klare Haltung zu Russland“. Foto: NATO North Atlantic Treaty Organization / Lizenz: Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Generic (CC BY-NC-ND 2.0) / Quelle: flickr

Das deutsche Staatsoberhaupt betonte, dass die außen- und sicherheitspolitische Diskussion „mit größter Ernsthaftigkeit“ geführt werden müsse. „Wir müssen klare Worte und eine klare Haltung gegenüber Russland finden, das seine Zukunft leider eher in Abgrenzung zu Europa als in Zusammenarbeit sieht“, erklärte Steinmeier. Das Verhältnis zu Russland sei derzeit schlecht, weil Russland einseitig die Grenzen durch die Annektion der Krim verändert habe. Trotzdem müsse die EU mit dem „unverrückbaren Nachbarn Russland“ im Gespräch bleiben und immer wieder Chancen zur Zusammenarbeit ausloten. Bundespräsident Steinmeier hat Helsinki vom 17. bis 19. September besucht und traf dort seinen finnischen Amtskollegen Sauli Niinistö.