Schwacher Rubel kann Russlands Wirtschaft beleben

MOSKAU. Die Schwäche des Rubels wirkt sich positiv auf die russische Wirtschaft aus. Das berichten Experten der Moskauer Higher School of Economics (HSE).

Schwacher Rubel kann Russlands Wirtschaft beleben. Foto: iStock © WhiteLacePhotography

„Der schwache Rubel lässt die Exporte schneller wachsen als die Binnennachfrage und ist damit der wichtigste Motor der wirtschaftlichen Erholung, zusammen mit dem Wachstum der privaten Konsumausgaben und getragen von der Erhöhung der Gehälter im öffentlichen Sektor“, schreiben die HSE-Experten. In der Wirtschaftsstatistik zum August ist die positive Wirkung des schwachen Rubels noch nicht sichtbar, wie neue Daten von Rosstat zeigen. Das Wachstum verlangsamte sich im Vergleich zum Juli auf 2,7 Prozent. Zur gleichen Zeit fiel die Rubelrate im August auf durchschnittlich 66,5 Rubel, im Juli lag der Dollar bei 62,9 Rubel.
„Der schwache Rubel hatte noch keine Zeit, sich auf das industrielle Wachstum auszuwirken“, bestätigt die HSE. Dies sei auf die angespannten Beziehungen mit den USA zurückzuführen. „Die Unsicherheit hat zugenommen, dementsprechend hat die Industrie darauf reagiert.“