Neue Eisenbahn zwischen Iran und China

PEKING. China hat im Rahmen des Seidenstraßen-Programms eine neue Eisenbahnlinie zwischen der Inneren Mongolei und dem Iran eingeweiht. Wie die iranische staatliche Nachrichtenagentur IRNA aus Peking berichtet, ist die Strecke 9.000 Kilometer lang.

China hat im Rahmen des Seidenstraßen-Programms eine neue Eisenbahnlinie zwischen der Inneren Mongolei und dem Iran eingeweiht. Foto: irna

Die Trasse wird die Innere Mongolei mit der Stadt Bam im Südosten des Iran verbinden. Dort werden überwiegend Frachtdienstleister fahren. Bei der Eröffnungsfeier hat ein Güterzug die Innere Mongolei verlassen und wird voraussichtlich in 15 Tagen in Bam in der Provinz Kerman ankommen, berichtet IRNA. Obwohl die Strecke 9.000 Kilometer lang ist, wird der Transport auf diesem Weg rund 20 Tage kürzer sein als auf dem See-Weg. Der erste Frachtzug, der die Reise antrat, besteht aus 41 Containern und transportiert Maschinen und Autoteile im Wert von 1,5 Millionen US-Dollar.