VDE-Sonderzertifikat für MIDEA-Brauchwasserspeicher

BERLIN/FRANKFURT/OFFENBACH. Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin überreichte das VDE-Institut Vertretern des chinesischen Hausgeräteherstellers MIDEA am 3. September ein VDE-Sonderzertifikat für den 60-Liter-Brauchwasserspeicher des Unternehmens. Die Prüfexperten des VDE hatten in ihren Laboren das Einsparpotenzial des softwaregeregelten Brauchwasserspeichers gegenüber baugleichen Geräten mit herkömmlicher Regelung ermittelt. Die Software analysiert die Gewohnheiten der Personen, die den MIDEA-Brauchwasserspeicher nutzen, und optimiert auf dieser Grundlage das Regelverhalten. Das könne dann zu einer Energieeinsparung von bis zu 35 Prozent führen, bestätigten die Experten des VDE-Instituts.

Sven Öhrke, Mitglied der Geschäftsführung des VDE-Instituts, überreicht Wang Ming von MIDEA Water Heaters das Sonderzertifikat für den Brauchwasserspeicher. Foto: VDE / Anja Rottke
Sven Öhrke, Mitglied der Geschäftsführung des VDE-Instituts, überreicht Wang Ming von MIDEA Water Heaters das Sonderzertifikat für den Brauchwasserspeicher. Foto: VDE / Anja Rottke

Der VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik und MIDEA, einer der größten Hausgerätehersteller in China und dort bereits Marktführer, arbeiten seit 2005 zusammen. Hintergrund der internationalen Zertifizierungen durch das VDE-Institut ist nicht zuletzt das Ziel MIDEAS, seine Marktanteile und Verkaufszahlen auf dem internationalen Markt deutlich zu steigern.

Die VDE-Sonderzertifikate nutzen Herstellern und Konsumenten gleichermaßen. Zum einen stellen die Zertifikate herausragende Eigenschaften des Produktes heraus, zum anderen geben sie Verbraucherinnen und Verbrauchern bei ihrer Kaufentscheidung eine wichtige Orientierung. Nicht zuletzt haben beide Parteien die Sicherheit, dass mit dem VDE-Institut eine unabhängige Institution das hohe Qualitätsversprechen bestätigt hat.