Gasturbinen: Siemens reicht Berufungsklage ein

MOSKAU. Der deutsche Konzern Siemens hat vor dem Obersten Gericht in Russland eine Berufungsklage eingereicht.

Der deutsche Konzern Siemens hat vor dem Obersten Gericht in Russland eine Berufungsklage eingereicht. Foto: Siemens

Wie das Handelsblatt schreibt, geht es um den Streit um vier Gas-Turbinen des deutschen Unternehmens, die plötzlich auf der Halbinsel Krim aufgetaucht waren. Dies führte zu einem Skandal, weil deutsche Firmen wegen der westlichen Sanktionen keine Produkte mehr auf die Krim liefern dürfen. Siemens erklärte, dass die Turbinen für ein Kraftwerk auf der Halbinsel Taman gedacht gewesen seien. Deswegen verklagte der Konzern seinen russischen Partner Technopromexport vor den russischen Gerichten. Die Vorinstanzen hatten die Klage des deutschen Unternehmens immer abgelehnt. Siemens sagt, das Unternehmen sei betrogen und in die Irre geführt worden. Der russische Partner hat diese Darstellung zurückgewiesen.