BASF baut neue Produktionsanlage in Pinghu

MÜNSTER. Mit dem Ziel, die Position ihrer Marke Chemetall in China zu stärken, investiert die globale Geschäftseinheit Oberflächentechnik des Unternehmensbereichs Coatings der BASF in den Bau eines modernen Standorts für Oberflächentechnik in der Dushan Port Economic Development Zone of Pinghu in der Provinz Zhejiang.

Martin Jung (links), Senior Vice President Surface Treatment, BASF und Fu Guoquan, Parteisekretär und Leiter der Dushan Port Economic Development Zone, nach der Unterzeichnung der Investitionsvereinbarung. Foto: BASF
Martin Jung (links), Senior Vice President Surface Treatment, BASF und Fu Guoquan, Parteisekretär und Leiter der Dushan Port Economic Development Zone, nach der Unterzeichnung der Investitionsvereinbarung. Foto: BASF

Das teilte der Chemiekonzern in einer Presseinformation Anfang August mit. In rund drei Jahren sollen in Pinghu Produktionsanlagen, Warenlager, moderne Labore sowie Verwaltungsbüros entstehen. Zudem soll der Standort der Fertigungsentwicklung ab 2021 „ideale Bedingungen“ bieten.

Die Region Asien-Pazifik ist der weltweit größte Markt für Produkte zur Oberflächenbehandlung. Schon in den vergangenen Jahren hat der Unternehmensbereich Coatings von BASF mehrfach in China und vor allem in Shanghai investiert, um noch näher an den Kunden in der am schnellsten wachsenden Region für Automobillacke zu sein. Beispiele dafür sind das erste regionale Automotive Application Center in der Asien-Pazifik-Region, das Ende 2018 am BASF Innovation Campus Shanghai eröffnet werden soll sowie eine Großanlage, die die wachsende chinesische Automobilindustrie bedient.

NIO produziert seinen ES8 in vollautomatisierten Anlagen am Standort Hefei. Für die Vorbehandlung der Karosserie sowie für sämtliche Lackschichten werden Produktlösungen von BASF eingesetzt. Foto: BASF
NIO produziert seinen ES8 in vollautomatisierten Anlagen am Standort Hefei. Für die Vorbehandlung der Karosserie sowie für sämtliche Lackschichten werden Produktlösungen von BASF eingesetzt. Foto: BASF

NIO ist einer der Kunden dieses Unternehmensbereichs. Der Elektromobilhersteller hat sich für sein SUV-Modell ES8 für Vorbehandlungs- und Beschichtungsmaterialien von BASF entschieden, die speziell an die vollständig aus Aluminium bestehende Karosserie des ES8 angepasst sind.