Wirtschaftsministerium verringert Wachstumsprognose für 2018

Wirtschaftsminister Maxim Oreschkin, Foto © World Economic Forum / Sikarin Thanachaiary, Lizenz: Attribution-NonCommercial-ShareAlike 2.0 Generic (CC BY-NC-SA 2.0), Quelle: flickr

SOTSCHI. Das russische Wirtschaftsministerium hat seine Wachstumsprognose für die Gesamtwirtschaft für das Jahr 2018 um 0,1 Prozentpunkte auf 1,8 Prozent korrigiert. Das berichtet die Nachrichtenagentur TASS am 22. August. Das ist schon die zweite Korrektur innerhalb von einigen Wochen. So hatte das Ministerium bereits Anfang Juli seine Erwartungen von 2,1 auf 1,9 Prozent reduziert. Für das kommende Jahr rechnet die Regierung mit einem Wachstum von 1,4 Prozent. Eine besondere Belastung ist die Erhöhung der Mehrwertsteuer für viele Waren von 18 auf 20 Prozent, die ab 1. Januar gilt. Die Regierung rechnet für 2018 und 2019 mit einer Inflation von 3,1 Prozent beziehungsweise 4,3 Prozent.