Nationaler Fonds und Währungsreserven schrumpfen

ASTANA. Die finanziellen Mittel des Nationalen Fonds (NF) haben sich bis Ende Juli im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,2 Prozent verringert.

In Kasachstan verringern sich derzeit die Währungsreserven und die Mittel, die ein Stabilitätionsfonds für die Wirtschaft bereitstellt. Hier ein Bild der Metropole Almaty. Quelle: iStock©venakr

Wie die Nationalbank von Kasachstan erklärte, betrugen sie 56,7 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus sind die Währungsreserven im selben Zeitraum um 0,6 Prozent auf 87,7 Milliarden US-Dollar zurückgegangen. Die Regierung hatte den NF im Jahr 2000 ins Lebens gerufen, um unter anderen Einbußen zu mindern, die durch mögliche Preisrückgänge beim Erdöl und Erdgas entstehen. Kasachstan ist sehr vom Export dieser Rohstoffe abhängig.