Putin trifft Merkel in Deutschland

BERLIN. Russlands Präsident Wladimir Putin wird am 18. August Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gesprächen im Gästehaus der Regierung auf Schloss Meseberg in Brandenburg treffen.

Russlands Präsident Wladimir Putin wird am 18. August Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gesprächen im Gästehaus der Regierung in Meseberg treffen. Foto: kremlin.ru/ © Creative Commons Attribution 4.0 International

Auf dem Plan stehen „deutsch-russische Fragen“, wie der Syrien-Konflikt, die Lage in der Ost-Ukraine sowie energiewirtschaftliche Fragen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Der Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft e. V. (OAOEV) lobte die zugenommene Intensität des Austauschs zwischen Deutschland und Russland in den vergangenen Monaten. Das sei eine erfreuliche Entwicklung. Zwischen Deutschland, der EU und Russland gebe es eine große Zahl an Themen, bei denen sie ähnliche Interessen verfolgen würden: „angefangen von einem regelbasierten Welthandel und der Stärkung der Welthandelsorganisation WTO, über den Klimaschutz bis hin zur Steuerung der Migration, der Erhaltung des Iran-Abkommens und der Bekämpfung des Terrors.“ Eine engere Zusammenarbeit mit Russland zum Abbau von Handelshemmnissen und der Schaffung eines gemeinsamen Wirtschaftsraums in Europa sei gerade in Zeiten eines zunehmenden Protektionismus ein starkes Zeichen, kommentierte der OAOEV. Klar sei aber: „Eine wirkliche Normalisierung der bilateralen Beziehungen wird es erst durch einen erfolgreichen Friedensprozess in der Ostukraine geben.“