Jetzt strategische Partner: Alibaba und Starbucks

SHANGHAI/HANGZHOU. Alibaba und Starbucks heben ihre Partnerschaft auf eine neue Stufe: Die chinesische Handels- und Kommunikationsplattform und das auf Kaffeeprodukte spezialisierte Unternehmen mit Hauptsitz in Seattle sind Anfang August eine strategische Partnerschaft eingegangen.

Bei Ele.me sind drei Millionen Fahrer registriert – sie sollen künftig die Online-Kundschaft ohne Qualitätsverlust mit Starbucks-Kaffee beliefern. Foto: Starbucks
Bei Ele.me sind drei Millionen Fahrer registriert – sie sollen künftig die Online-Kundschaft ohne Qualitätsverlust mit Starbucks-Kaffee beliefern. Foto: Starbucks

In diesem Rahmen kooperiert Starbucks mit Unternehmen innerhalb des Alibaba-Ökosystems, darunter Ele.me, Hema, Tmall, Taobao und Alipay. Im September startet Starbucks unter anderem Pilotprojekte in Peking und Shanghai. In Zusammenarbeit mit Ele.me, Chinas führender On-Demand-Lieferplattform für Lebensmittel, nehmen daran zunächst je 150 Geschäfte in den zwei Metropolen teil. Bis zum Ende dieses Jahres sollen mehr als 2.000 Starbucks-Filialen in 30 chinesischen Städten in das Lieferdienst-Netz aufgenommen werden.

Für Alibaba ist dies ein weiterer wichtiger Schritt bei der Umsetzung seiner 2016 eingeführten „New Retail“-Strategie, mit der der Konzern den Offlinehandel digitalisieren will.