Mehrwertsteuererhöhung auf 20 Prozent beschlossen

MOSKAU. Eine umfassende Erhöhung der Mehrwertsteuer rückt in Russland immer näher. Das Parlament hat am 24. Juli einen Gesetzentwurf angenommen, der ab dem 1. Januar eine Verteuerung der Steuer von 18 auf 20 Prozent vorsieht.

Eine umfassende Erhöhung der Mehrwertsteuer rückt in Russland immer näher. Foto: Evgeny / Pixabay

Wie die russische Ausgabe des Wirtschaftsmagazins Forbes schreibt, hatte die russische Regierung bereits Mitte Juni erste Vorschläge ins Abgeordnetenhaus eingebracht. Damit erhofft sich Russland zusätzliche Einnahmen pro Jahr von 620 Milliarden Rubel (rund 9 Mrd. EUR). Die finanziellen Mittel benötigt Staatspräsident Wladimir Putin, um seine sogenannten Mai-Dekrete umzusetzen. Dies ist ein politisches Konzept, das das Staatsoberhaupt kurz nach seiner Wahl präsentiert hatte, um die Lebensverhältnisse in Russland zu verbessern. Die finanziellen Mittel, die Russland aus der Mehrwertsteuer-Erhöhung gewinnt, sollen insbesondere dazu beitragen, die Bildung und das Gesundheitswesen zu modernisieren. 80 Prozent der Waren werden dadurch Umfragen russischer Einzelhändler zufolge teurer. Allerdings sollen für bestimmte Produkte weiterhin verminderte Steuersätze gelten. Dazu gehören beispielsweise Waren für Kinder und bestimmte Medikamente.