Chinesische Investmentbank CICC errichtet Europazentrale in Frankfurt am Main

FRANKFURT AM MAIN. Die China International Capital Corporation Limited (CICC, Stock code: 3908 HK) hat sich für den Finanzplatz Frankfurt als Unternehmenssitz in Kontinentaleuropa entschieden. Das teilte die Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance e.V. heute in einer Pressemitteilung mit.

Mit der CICC haben sich seit dem Brexit-Referendum vor gut zwei Jahren mehr als 24 Banken entschlossen, ihr Geschäft oder Teile davon nach Frankfurt zu verlagern. Foto: iStock © _ultraforma_
Mit der CICC haben sich seit dem Brexit-Referendum vor gut zwei Jahren mehr als 24 Banken entschlossen, ihr Geschäft oder Teile davon nach Frankfurt zu verlagern. Foto: iStock © _ultraforma_

Die in Peking beheimatete Investmentbank ist seit 2015 an der Hong Kong Stock Exchange notiert. Hubertus Väth, Geschäftsführer der Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance e.V. begrüßt diese Entscheidung: „Wir freuen uns sehr über die Standortwahl der CICC.“ Damit „ist nun auch die führende Investmentbank der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt am Finanzplatz Frankfurt vertreten.“ Erst jüngst hatte die chinesische Bank Essence Securities sich für den Standort Frankfurt entschieden. In diesem, wie auch im Fall der CICC, war die in Frankfurt ansässige China Europe International Exchange (CEINEX) ein wesentliches Argument bei der Standortwahl.