Putin verlängert Lebensmittelembargo

MOSKAU. Der russische Präsident Wladimir Putin hat das Einfuhrverbot von Lebensmitteln aus der Europäischen Union, den USA, Australien und Kanada um ein weiteres Jahr bis zum 31. Dezember 2019 verlängert.

Präsident Wladimir Putin hat das Einfuhrverbot von Obst, Gemüse und Fleisch aus den Ländern, die Russland mit Sanktionen belegen, um ein Jahr verlängert. Foto: iStock © adisa

Moskau hatte das Embargo 2014 als Antwort auf die wirtschaftlichen Strafmaßnahmen der EU eingeführt, die am 6. Juli bis zum 31. Januar 2019 verlängert wurden. Der EU-Rat hatte im Sommer 2016 beschlossen, die Strafmaßnahmen aufzuheben, wenn die Vereinbarungen des Minsker Vertrages zum Konflikt in der Ostukraine erfüllt sind. Dies war bisher noch nicht geschehen.