Maschinenbauer für Lebensmittelindustrie bekommen 55 Millionen Euro

MOSKAU. Das Ministerium für Industrie und Handel unterstützt in diesem Jahr fünf russische Maschinenbauer für die Lebensmittelindustrie mit vier Milliarden Rubel (55 Mio. EUR).

Das Ministerium für Industrie und Handel gibt dieses Jahr umgerechnet rund 55 Millionen Euro Subventionen aus. Foto: iStock © Mercedes Rancaño Otero

Eine entsprechende Vereinbarung über Subventionsleistungen hatte das Ministerium nach eigenen Angaben am 9. Juli mit fünf russischen Unternehmen abgeschlossen. Die Maschinenbauer Melinvest, Romaks, Sisort, Shebekinskij und Protemol erhalten die Möglichkeit, sich 15 bis 20 Prozent der Mehrwertsteuer zurückzuholen, wenn sie ihre Anlagen verkaufen. Die Unternehmen bauen Maschinen zum Sortieren, Putzen und Mahlen von Körnern sowie Anlagen für Bäckereien und Konditoreien. Für dieses Jahr sollen Maschinen und Anlagen im Wert von mehr als umgerechnet 55 Millionen Euro von russischen Herstellern auf den Markt kommen. Das Ministerium für Industrie und Handel hatte 2017 ein Programm zur heimischen Produktion von Maschinen für die Lebensmittelindustrie aufgelegt. Es soll laut Ministerium bis 2030 den Marktanteil von heimischen Herstellern auf 62 Prozent erhöhen. Derzeit können russische Maschinenbauer nur rund 20 Prozent der Nachfrage decken.