NRW.INVEST AWARD 2018: chinesischer Automobilzulieferer ausgezeichnet

14. Preisverleihung des NRW.INVEST Awards am 25. Juni 2018 in Düsseldorf: Laudator Burkhard Dahmen, Vorsitzender des Außenwirtschaftsausschusses der Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf, Preisträger Joseph Lee, Vice President and Deputy General Manager Europe and South Africa at Yanfeng Automotive Interiors, Petra Wassner, Geschäftsführerin NRW.INVEST sowie NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart (v.l.n.r.). Foto: © NRW.INVEST/Jürgen Markus
14. Preisverleihung des NRW.INVEST Awards am 25. Juni 2018 in Düsseldorf: Laudator Burkhard Dahmen, Vorsitzender des Außenwirtschaftsausschusses der Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf, Preisträger Joseph Lee, Vice President and Deputy General Manager Europe and South Africa at Yanfeng Automotive Interiors, Petra Wassner, Geschäftsführerin NRW.INVEST sowie NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart (v.l.n.r.). Foto: © NRW.INVEST/Jürgen Markus

DÜSSELDORF. Zu den vier ausländischen Unternehmen, die Ende Juni in Düsseldorf mit dem NRW.Invest Award ausgezeichnet wurden, gehört auch der chinesische Automobilzulieferer Yanfeng Automotive Interiors. Das seit 2015 in Deutschland tätige Unternehmen ist auf die Innenausstattung von Fahrzeugen spezialisiert und in diesem Segment weltweit führend. Das Produktspektrum reicht von Mittelkonsolen über Türverkleidungen und Instrumententafeln bis hin zu intelligenten Oberflächen. Rund 600 Beschäftigte arbeiten in der Europazentrale in Neuss. Von dort aus steuert Yanfeng 15 weitere Standorte in Europa. Im Februar 2018 hat das Unternehmen ein neues Innovationszentrum eröffnet, in dem Fachleute in unterschiedlichen Disziplinen am Autoinnenraum der Zukunft arbeiten.

Ebenfalls ausgezeichnet für herausragende Investitionen und ihr klares Bekenntnis zum Standort Nordrhein-Westfalen wurden der US-amerikanische Online-Händler Amazon, das britische Systemhaus Computacenter und das japanische Hightech-Unternehmen Shimadzu.

Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Neuansiedlungen und Erweiterungsinvestitionen ausländischer Unternehmen in Nordrhein-Westfalen auf 421. Damit werden rund 9.750 Arbeitsplätze geschaffen, insbesondere in der Metropole Ruhr und in den Regionen Aachen und Düsseldorf.