RZD modernisiert „Platzkartny-Waggons“

MOSKAU. Die russische Eisenbahn RZD will ab 2025 keine „Platzkartny-Waggons“ mehr anschaffen. Dies berichtete die Zeitung Wedomosti am 3. Juli. Stattdessen sollen neue Waggons ohne doppelstöckige Etagenbetten die bisherigen Großraum-Schlafwagen mit solchen Betten schrittweise ersetzen.

Die russische Eisenbahn RZD erneuert schrittweise die Schlafwagen der dritten Klasse. Foto: iStock © Mordolff

Diese sind als Dritte-Klasse-Wagen bekannt. Die Personenverkehrsparte der RZD will die ersten neuen Waggons bereits im kommenden Jahr einsetzen. RZD plant, im kommenden Jahr 600 Schlafwagen vom russischen Schienenfahrzeughersteller Transmashholding zu kaufen. Das Unternehmen kann pro Jahr bis zu 1.200 Waggons produzieren. Ab 2020 will die RZD außerdem neue doppelstöckige Coupé-Waggons anschaffen und ältere „Platzkartny-Waggons“ modernisieren. Laut Wedomosti kostet ein neuer Schlafwagen rund 50 Millionen Rubel (0,7 Mio. EUR). Bis 2025 erwartet die RZD nach eigenen Angaben ein höheres Passagieraufkommen. Es soll um 27 Prozent im Vergleich zu 2017 auf 1,4 Milliarden Menschen zunehmen.