EkoNiva verbucht Umsatzplus von 47 Prozent

WALLDORF. Der russische Milchproduzent EkoNiva erzielte im Geschäftsjahr 2017 gegenüber 2016 ein Plus von 47 Prozent. Wie Holdinggesellschaft der EkoNiva-Gruppe, Ekosem-Agrar, mitteilte, betrug der Umsatz 174,6 Millionen Euro.

Mit einer durchschnittlichen Milchleistung von rund 1.370 Tonnen pro Tag gehört EkoNiva zu Russlands größten Milchproduzenten. Foto: ekoniva-apk.ru

Auf Basis des durchschnittlichen schwächeren Rubelkurses der Vorjahresperiode, erhöhte sich der Umsatz von EkoNiva um 34 Prozent. Der größte Beitrag entfiel mit 123,9 Millionen Euro auf den Milchverkauf, 40 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Bereich Ackerbau konnte der Umsatz um 15 Prozent auf 33,4 Millionen Euro gesteigert werden. Der Anteil der Vieh- und Tierprodukte am Umsatz lag bei 14,5 Millionen Euro, sechs Prozent mehr als im Vorjahr. „Wir haben im Jahr 2017 wichtige Fortschritte beim Ausbau der Milchproduktion erzielt. Unser strategisches Ziel ist es, durch die kontinuierliche Ausweitung der Wertschöpfungskette EkoNiva als Russlands ersten vertikal integrierten Hersteller von Milchprodukten zu etablieren“, sagte Geschäftsführer Stefan Dürr. Im vierten Quartal 2017 erwarb EkoNiva zwei zusätzliche Molkereien in Kaluga und Woronesch und erhöhte damit die potenzielle Verarbeitungskapazität der eigenen Rohmilch auf 705 Tonnen pro Tag. Im Mai 2018 konnte die Gruppe bereits 20 Prozent der täglich gemolkenen Milch selbst verarbeiten. Die Milchkuhherde ist im Jahr 2017 von 27.960 auf 45.100 Tiere gewachsen und wurde in den ersten fünf Monaten dieses Jahres auf 51.850 Milchkühe vergrößert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here