Baustoffe bringen Transporte der PKP Cargo voran

WARSCHAU. Der halbstaatliche polnische Bahndienstleister für Frachtgut, PKP Cargo, hat bis Ende Mai seine Transportvolumina im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,8 Prozent auf 45 Millionen Tonnen erhöht.

Ein Terminal des Dienstleisters. Foto: PKP Cargo

Wie der Konzern berichtet, waren insbesondere die Transporte von Baumateralien für die Geschäfte wichtig. Das Land baut derzeit verstärkt sein Autobahn- und Straßennetz aus. Darüber hinaus werden Abschnitte des Bahnnetzes modernisiert oder neu errichtet. Zusätzlich haben sich die intermodalen Dienstleistungen vergrößert. Dabei handelt es sich um Transporte, wo PKP Cargo mit anderen Logistikern zusammenarbeitet. Dieser Sektor gilt unter Experten als Wachstumssegment, das den Transporteuren künftig wichtige Impulse für ihre Geschäfte bringen wird. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr seine Erlöse im Vergleich zum Vorjahr um 7,7 Prozent auf etwa 4,7 Milliarden Złoty (1,1 Mrd. EUR) erhöht.