„Grüner Transportkorridor“ zwischen Kasachstan und Usbekistan geplant

SCHYMKENT. Kasachstan und Usbekistan planen, ein gemeinsames Transportunternehmen für den Güterverkehr zwischen beiden Ländern zu gründen. Dies berichtete die Zeitung Delowaja Kasachstan unter Berufung auf Insiderkreise.

Kasachstan und Usbekistan planen, ein gemeinsames Transportunternehmen für den Güterverkehr zwischen beiden Ländern zu gründen. Foto: iStock © Rafael_Wiedenmeier

Demnach soll das Gemeinschaftsunternehmen als so genannter „grüner Korridor“ für Warentransporte über die usbekisch-kasachische Grenze dienen, sodass der Warentransport wächst. Das Transportaufkommen in Südkasachstan hat seit Beginn des Jahres mit der Eröffnung eines neuen Zentrums für Transport und Logistik in Schymkent zugenommenen, wie Delowaja Kasachstan berichtete. Derzeit liegt das Volumen bei 2.000 Tonnen Gütern, die im Zentrum gelagert oder weiter transportiert werden. Es soll auf 600.000 Tonnen pro Jahr steigen. Die meisten Warenströme nach Kasachstan kommen aus Usbekistan, Kirgisistan und Tadschikistan und gehen nach Russland oder in die Länder der Europäischen Union.