Russland ist bereit für Erhöhung der Ölfördermenge

MOSKAU/RIAD. Russlands Präsident Wladimir Putin hat mit dem saudi-arabischen Kronprinz Mohamed Bin Salman am 14. Juni über eine Erhöhung der Ölfördermenge gesprochen. Sie trafen sich beim Auftaktspiel der Fußball-Weltmeisterschaft, bei dem die Nationalmannschaften beider Länder gegeneinander antraten, wie die Nachrichtenagentur TASS berichtete.

Russlands Präsident Wladimir Putin hat mit dem saudi-arabischen Kronprinz Mohamed Bin Salman am 14. Juni über eine Erhöhung der Ölfördermenge gesprochen. Foto: kremlin.ru

Die Entscheidung über die Erhöhung der Fördermenge wird beim Treffen der OPEC-Staaten mit zehn weiteren Ölstaaten vom 22. bis 23. Juni in Wien gefällt. Bereits am 25. Mai hatte Russland sich bereit erklärt, die Fördermenge zu erhöhen. Laut Energieminister Alexander Nowak soll die Fördermenge im dritten Quartal um 1,5 Millionen Fass pro Tag steigen. Hintergrund für die derzeitigen Überlegungen sind Produktionsausfälle in Venezuela und Iran. In Venezuela hindert eine Wirtschaftskrise die Ölproduktion, im Iran drohen amerikanische Sanktionen. Im vergangenen Jahr hatte die OPEC+ die Fördermenge gedrosselt. Im Sommer 2017 kostete laut der Internationalen Energie Agentur (IEA) das Fass der Sorte Brent durchschnittlich 43 US-Dollar. Dieses Jahr ist der Preis um 70 Prozent auf rund 73 US-Dollar gestiegen.