Gazprom und OMV verlängern Lieferverträge

WIEN. Der russische Gaskonzern Gazprom und das österreichische Energieunternehmen OMV verlängern die Dauer der Erdgaslieferungen nach Österreich bis zum Jahr 2040.

OMV-Chef Rainer Seele hat sich in Wien mit Wladimir Putin getroffen. Foto: kremlin.ru

Im Beisein von Präsident Wladimir Putin sowie des österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz unterzeichneten Gazprom-Chef Alexej Miller und OMV-Chef Rainer Seele die Verträge. Nach einem Bericht des Handelsblattes würden die bestehenden Lieferverträge bis zum Jahr 2028 laufen. „Die heute unterzeichnete Vereinbarung ist ein weiterer Beweis für den wachsenden Gasimportbedarf in Österreich ebenso wie generell in Europa. Mit der Umsetzung des Bauprojektes für die Pipeline Nord Stream 2 werden wir Gaslieferungen zugunsten der Verbraucher noch zuverlässiger machen“, sagte Gazprom-Chef Alexej Miller. Österreich ist ein Knotenpunkt für die Gasversorgung in Mitteleuropa. Laut dem Branchenverband Eurogas fließen durch den Knotenpunkt Baumgarten an der Grenze der Slowakei jährlich rund 40 Milliarden Kubikmeter Gas, was zehn Prozent des europäischen Gasbedarfs entspricht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here