Polen bekommt 19,5 Mrd. Euro weniger aus Kohäsionsfonds

Corina Cretu, EU-Kommissarin für Regionalpolitik / Foto: © European Union, Patrick Mascart / CC BY-NC 2.0 / flickr

Polen wird wesentlich weniger finanzielle Mittel aus dem neuen EU-Haushalt erhalten als früher. Wie die EU-Kommissarin Corina Cretu am Dienstag mitteilte, wird der größte östliche Mitgliedstaat 23,3 Prozent oder 19,5 Milliarden Euro weniger aus dem Kohäsionfonds bekommen als bisher. Dieser Fonds ist für das Land besonders wichtig, weil er Projekte fördert, die die wirtschaftlichen Unterschiede geringer machen sollen, die zwischen den westlichen und den östlichen Mitgliedsländern herrschen. Darüber hinaus wird es für Polen 26,6 Prozent weniger Geld für die Agrarindustrie geben, erklärte die Kommissarin. Die EU musste ihren Haushalt neu ordnen, weil nach dem Brexit Großbritannien als Nettozahler ausgefällt.