EkoNiva will Produktion erhöhen

WORONESCH. Der Milchproduzent EkoNiva will seine Produktion verdoppeln, obwohl der Milchpreis fällt. Für Ende dieses Jahres soll das Niveau auf 2.000 Tonnen pro Tag steigen, sagte der kommerzielle Leiter der EkoNiva-Holding, Sergej Ljaschko, am 3. Mai.

Die russische Agrarholding EkoNiva will in den eigenen Betrieben die Anzahl der Milchkühe erhöhen. Foto: iStock © Grigorenko

Dafür soll die Anzahl der Milchkühe von 40.000 auf 77.000 Tiere erhöht werden. 2017 hatte EkoNiva in ganz Russland ein Produktionsniveau von 1.270 Tonnen Milch pro Tag erreicht. Daran hatten die Betriebe in der Oblast Woronesch mit einer Produktion von 500 Tonnen pro Tag den größten Anteil. Im Gebiet Kaluga produzierte EkoNiva täglich 250 Tonnen Milch. Die russische Agrarholding gehört zur deutschen Holdinggesellschaft Ekosem-Agrar. Sie besitzt in Russland insgesamt 15 Milchbetriebe in den Gebieten Woronesch, Kursk, Rjasan, Kaluga, Orenburg, Nowosibirsk und Tjumen. Seit Langem fällt der Milchpreis in Russland. Laut Landwirtschaftsministerium sank er im April im Vergleich zum Vorjahresmonat um 8,5 Prozent und betrug 22,63 Rubel (0,30 EUR) pro Kilogramm.