Regierungsvertreter sollen WM in Russland boykottieren

BRÜSSEL. Der Chef der christdemokratischen EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber, verlangt weitere Aktionen gegen Russland. „Europa muss bei neuen Eskalationen seitens der russischen Regierung zu weiteren Maßnahmen bereit sein“, sagte der CDU-Politiker am 9. April der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Der EVP-Fraktionschef Manfred Weber plädiert für einen Boykott der Fußball-WM. Foto: Manfred Weber © 2018/ manfredweber.eu

Er begründete dies mit dem politischen Vorgehen der russischen Regierung, die nach wie vor Gewalt als Mittel der Politik einsetze: „Solange Russland in der Ostukraine einen stillen Krieg führt und mit Desinformationskampagnen Europa destabilisieren will, muss sich Europa verteidigen.“ Europa müsse selbst neue Stärke gewinnen, aber auch gesprächsbereit bleiben. Weber forderte die deutsche Staatsspitze auf, nach dem Vorbild der Briten auf Besuche der Fußball-Weltmeisterschaft zu verzichten. Der außenpolitische Sprecher der CDU, Jürgen Hardt, lehnt eine solche Maßnahme dagegen ab. „Ich halte den Boykott von internationalen Sportveranstaltungen für kein kluges Instrument der Diplomatie.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here