Deutsch-russisches Joint Venture UCP-HA expandiert

NISCHNIJ TAGIL. Das russisch-deutsche Joint Venture Uralchimplast Hüttenes-Albertus (UCP-HA) erweitert seine Produktion am Standort Nischnij Tagil im Gebiet Swerdlowsk.

Das Joint Venture Uralchimplast Hüttenes-Albertus erweitert seinen Standort in Nischnij Tagil. Foto © Uralchimplast Hüttenes-Albertus

Das Unternehmen baut für 1,2 Milliarden Rubel (16,7 Mio. EUR) eine neue Anlage zur Herstellung von Materialien für Sandgussverfahren in der Gießereiindustrie. Das berichtete der Nachrichtendienst Rambler am 10. April. Dafür hat das Unternehmen ein Darlehen in Höhe von 490 Milliarden Rubel (6,9 Mio. EUR) vom Fonds für Industrieentwicklung (FRP) erhalten. Dabei handelt sich um eine Fördereinrichtung des russischen Wirtschaftsministeriums. Die neue Anlage soll 2020 in Betrieb genommen werden. UCP-HA ist ein im Jahr 2012 gegründetes Gemeinschaftsunternehmen des russischen Chemieunternehmens UralKhimPlast und des Herstellers für chemische Produkte für die Gießereiindustrie, Hüttenes-Albertus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here