Regierung investiert vorerst drei Milliarden Rubel in Digitalisierung

MOSKAU. Die russische Regierung gibt drei Milliarden Rubel (42,3 Mio. EUR) für die erstrangigen Projekte der Digitalisierung aus. Ein entsprechendes Dokument hatte Premierminister Dmitrij Medwedjew am 31. März unterzeichnet.

Premierminister Dmitrij Medwedjew hat erste Zuwendungen für die Entwicklung der Digitalisierung freigegeben. Foto: government.ru

Demnach erhält das Ministerium für Information, Telekommunikation und Medien Zuwendungen von zwei Milliarden Rubel (27,5 Mio. EUR), der Mobilfunkanbieter Rostelecom 505 Millionen Rubel (7,1 Mio. EUR), das Staatskataster für Immobilien 399,6 Millionen Rubel (5,6 Mio. EUR), die Präsidialadministration 135 Millionen Rubel (1,9 Mio. EUR), das Ministerium für Industrie und Handel 13,6 Millionen Rubel (191.657 EUR) und der russische Geheimdienst FSB drei Millionen Rubel (42.277,3 EUR). Das Verkehrsministerium und das Ministerium für Wirtschaftsentwicklung bekommen jeweils 15 Millionen Rubel (211.387 EUR). Das Programm zur Digitalisierung der russischen Wirtschaft hatte die Regierung zu Beginn des vergangenen Jahres verabschiedet. Bis 2024 sind dafür Ausgaben in Höhe von 100 Milliarden Rubel (1,4 Mrd. EUR) vorgesehen. Das Programm konzentriert sich im Wesentlichen auf die Entwicklung einer digitalen Infrastruktur, der Cybersicherheit sowie der Forschung. Dafür sollen neue Technologien wie Big Data, Quantenrechner oder künstliche Intelligenz gefördert werden.