Aufsichtsbehörde verbietet Milchimporte aus Belarus

MOSKAU. Die landwirtschaftliche Aufsichtsbehörde Rosselchosnadsor hat die Einfuhr belarussischer Milchprodukte mit sofortiger Wirkung verboten.

Russland kann seinen Milchbedarf zu 75 Prozent decken. Der Rest wird importiert. Foto: Alena Pasheva/ “UAZ-452АЕ (1966-1985) milk truck in Russia”/ Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported/ Quelle: Wikimedia

Wie die Behörde am 26. Februar mitteilte, seien Milchprodukte häufig gepanscht und von schlechter Qualität. Das Einfuhrverbot betrifft Sahne und pasteurisierte Milch sowie Trockenmilcherzeugnisse und konzentrierte Molke. Belarus ist nach Angaben des russischen Verbandes der Milchproduzenten, Sojusmoloko, Hauptlieferant von Milcherzeugnissen. 92 Prozent der nach Russland importierten pasteurisierten Milch und Sahne kommen aus Belarus sowie 82 Prozent der importierten Trockenmilchprodukte. Belarus hatte innerhalb des vergangenen Jahres zweimal den Preis für Trockenmilchprodukte gesenkt. Sie waren damit günstiger als die Erzeugnisse der russischen Wettbewerber.