Person der Woche: Pascal Lamy

„Dr. Pascal Lamy @ 40 jaar NCDO“ / Lizenz: Attribution-ShareAlike 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0) / Photo: Sebastiaan ter Burg / Link: https://www.flickr.com/photos/ter-burg/6831573671/

ASPEKTE:

  • Der Ex-Generaldirektor der WTO hält ein scharfes Plädoyer für den Welthandel.
  • Der Politiker greift auf fundierte Erfahrung als Funktionär zurück.
  • Lamy gilt als überzeugter Europäer.

Lamy wurde zwar oft als „krasser Technokrat“ bezeichnet, doch sagt man ihm auch Emotionen und einen Hang zu scharfen Worten nach. Diese Eigenschaften zeigt der 70-Jährige dieser Tage, indem er ein klares Plädoyer für den Freihandel und die Welthandelsorganisation hält, die nach seiner Meinung im Notfall auch ohne die USA auskommen müssen.

Der groß gewachsene Franzose mit familiären Wurzeln in der Normandie war acht Jahre lang der Präsident ebendieser Organisation (2005-2018). Vorher hatte er als Handelskommissar der Europäischen Union von 1999 bis 2004 einen ähnlichen Posten inne. Seine politischen Sporen verdiente sich der Apotheker-Sohn nach dem erfolgreichen Abschluss als Jahrgangszweiter der französischen Kaderschmiede „Nationale Verwaltungsakademie“ (ENA) seit 1981 als Berater des sozialistischen Wirtschafts- und Finanzministers Jacques Delors. Mit ihm arbeitete er fast 25 Jahre lang eng zusammen. Lamy ist überzeugter Europäer und Mitglied verschiedener Think Tanks und Beratergruppen, wie dem Zentrum für Regulierung in Europa oder dem französischen Nationalausschuss für die Zusammenarbeit mit dem Asiatisch-Pazifischen Raum.


AUSSAGEN:

  • Nach seiner Meinung wird der Konsumentenschutz oft für den Protektionismus missbraucht.
  • Er glaubt, dass China eine relativ geschlossene Wirtschaft hat.
  • Europa sollte seiner Auffassung nach den USA klarmachen, wie wichtig der Freihandel ist.

Über Protektionismus

„In vielen Ländern der Welt werden jetzt Gesetze erlassen, die die Konsumenten schützen sollen. (…) Diese Vorschriften haben strukturelle Gründe. Das kann allerdings auch missbraucht werden, dann ist es sehr wohl Protektionismus.“ (2018)

„Reiche Länder brauchen meiner Meinung nach weniger Protektion als arme Länder.“ (2018)

Über die USA

„In der Trump-Regierung ist ein Mann Handelskommissar, Robert Lighthizer, der sein Metier im Mittelalter gelernt hat. Dieser Mann sieht sich als Gegner der WTO.“ (2018)

„Trump hat noch nicht begriffen, dass Produktionsketten heute um den ganzen Globus reichen. Wenn er zum Beispiel 40 Prozent Steuern auf iPhones aus China erhebt, wird die US-amerikanische Wirtschaft darunter viermal so schwer leiden wie die chinesische Wirtschaft.“ (2018)

Über China

„China ist weiterhin eine relativ verschlossene Wirtschaft. Man muss aber auch sehen, dass es offener ist als andere Schwellenländer.“ (2018)

Über die Fehler der WTO

„Wir haben bei der WTO vermutlich zu viel auf Hemmnisse zum Marktzugang geachtet, also Zölle und dergleichen, aber nicht genug auf Regeln zu den Subventionen.“ (2018)

Über die Rolle Europas für den Freihandel

„Europa muss den Amerikanern erklären, dass es in ihrem eigenen Interesse liegt und dass sich die Amerikaner aber auch an die Regeln halten müssen.“

Über das Gleichgewicht der Kräfte in der EU

„Teile und herrsche ist das Spiel der Chinesen und der Amerikaner. Ich war lange Handelskommissar in Brüssel, ich weiß, wovon ich rede.“ (2018)

Über die Zukunft der WTO

„Wenn ein großes Land nicht nach den Regeln des internationalen Handels spielen will, müssen die anderen reagieren. (…) Ein Plan (…) wäre, sicherzustellen, dass das System auch ohne dieses Land funktioniert.“ (2018)

Über die EU

„Der Brexit ist ein Schock, den wir nur durch stärkere Integration überwinden werden.“ (2016)


ANSICHTEN:

  • Journalisten halten ihn für einen emsigen Arbeiter.
  • Kollegen bewerten Lamy als Politiker, der sehr gut vernetzt ist.
  • Publizisten streichen seine teilweise widersprüchliche Persönlichkeit heraus.

„Er ist ein Arbeitstier, und er erwartet das Gleiche von allen, die ihn umgeben.“ (2015)

Nathalie Dubois, Journalistin der französischen, politisch linksorientierten Tageszeitung Libération

„Pascal hat eines der weitreichendsten Netzwerke von ganz Paris, es geht durch alle Milieus, von Frankreich in die ganze Welt.“ (2015)

Ehemaliger Mitarbeiter im Kabinett des Ministers Jacques Delors

„Lamy sicherte seinen politischen Ruf als Kabinettschef Jacques Delors, dem vielleicht mächtigsten Präsidenten der Europäischen Kommission.“ (2016)

Maia de la Baume, EU-Korrespondentin des politischen Online-Magazins Politico

„Atypisch, mit einer kontrastreichen Persönlichkeit, sehr respektiert und gleichzeitig manchmal umstritten, gibt von sich an, sozialistisch aber gleichzeitig liberal zu sein.“ (2013)

„Das liberale Profil von Pascal Lamy bleibt ein Hindernis für den linken Flügel der Sozialistischen Partei Frankreichs.“ (2013)

Anne-Marie Kraft, Journalistin und politische Analystin der französischen Plattform für politischen Journalismus Mediapart