TU Ilmenau gründet multinationales Agrarmechanik-Netzwerk

ILMENAU. Der Fachbereich Mechatronik der Technischen Universität Ilmenau setzt an zehn Universitäten in Russland, Italien, der Slowakei und im Iran ein EU-Projekt um.

Ein EU-Förderprogramm soll das Agraringenieurwesen in Russland und im Iran modernisieren. Foto: iStock / Avalon_Studio

Es geht darum, das Agraringenieurwesen, unter anderem an den russische Universitäten in Nowotscherkassk, Stawropol, Tscheljabinsk, Astrachan und Wolgograd zu modernisieren. Dabei soll ein multinationales IT-Netzwerk einreichtet werden und ein Masterstudiengang „Agrarmechanik“ entstehen, wie die Technische Universität am 8. Februar mitteilte. Mithilfe des Netzwerkes sollen beispielsweise virtuelle Kurse in „Nachhaltiger Landwirtschaft“ angeboten werden. Vorgesehen ist außerdem, nicht-universitäre Einrichtungen in der EU, Russland und im Iran zu fördern, um das Studium attraktiver zu gestalten. Europäische Studenten können im Rahmen des Austauschprogramms ERASMUS+ in Russland oder im Iran studieren. Dies wird für einen Zeitraum von drei Jahren mit 659.000 Euro gefördert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here