RZD will neue Sapsan-Züge kaufen

MOSKAU. Siemens erwartet von der russischen Eisenbahn RZD einen neuen Lieferauftrag. „Wir verhandeln derzeit über zehn bis elf Sapsan-Züge sowie 27 zusätzliche Waggons – für die 16 bestehenden und für die elf neuen Züge“, sagte Siemens-Russland-Chef Dietrich Möller am 9. Februar beim Forum „Russische Business-Woche“ in Moskau.

Die russische Eisenbahn RZD will neue Schnellzüge von Siemens kaufen. Foto: iStock / vladj55

Über die Kosten gab er keine Auskunft. Den ersten Lieferauftrag mit RZD hatte der Münchner Konzern im Jahr 2006 geschlossen. Damals verkaufte Siemes acht Schnellzüge im Wert von 576 Millionen Euro, inklusive technischen Serviceleistungen. Acht weitere Züge lieferte Siemens 2011 für 600 Millionen Euro. Der Sapsan-Schnellzug pendelt innerhalb von 24 Stunden 15-mal zwischen Moskau und St. Petersburg. RZD verzeichnete im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben eine Auslastung von fast 100 Prozent. Ab März soll es eine Sapsan-Verbindung von St. Petersburg nach Nischnij Nowgorod geben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here