Russland will zweitgrößter Getreideexporteur werden

MOSKAU. Russland hat die Chance, weltweit zweitgrößter Getreideproduzent hinter den USA zu werden. Dies geht aus einem Bericht des Analysezentrums SovEcon hervor, das sich auf Zahlen des Internationalen Wheat Council (IWC) beruft.

Russische Agrarexporte haben wertmäßig die der Waffenausfuhren übertroffen. Getreide ist eines der wichtigsten Rohstoffe. Für die Zukunft hat das russische Landwirtschaftsministerium große Pläne für die Entwicklung des Sektors.
Russland kann im laufenden Landwirtschaftsjahr zweitgrößter Getreideexporteur hinter den USA werden. Foto: Pixabay / -T-T-

Das halbstaatliche US-amerikanische Gremium hatte die Prognose für russische Getreideexporte im Landwirtschaftsjahr 2017/2018 (Juli bis Juni) um 1,7 Millionen Tonnen auf 44 Millionen Tonnen angehoben. Demnach kann Russland 1,5 Millionen Tonnen mehr Getreide verkaufen als die Ukraine und steht damit an zweiter Stelle auf dem Weltmarkt. Führend im weltweiten Getreidehandel sind bisher die USA in dieser Saison 80,3 Millionen Tonnen Getreide exportieren können. Für das laufende Landwirtschaftsjahr rechnet das Landwirtschaftsministerium mit einem Anstieg der Getreideexporte auf 45 bis 47 Millionen Tonnen. Im vergangenen Jahr erntete Russland 134,1 Millionen Tonnen Getreide und brach den Ernterekord von 1978. Russland komme in diesem Landwirtschaftsjahr dem Ziel näher, den verlorenen Status als weltgrößter Weizenlieferant wiederzuerlangen, sagte Minister Alexander Tkatschjow am 5. Februar während eines Besuchs von Agrarbetrieben in Stawropol.