Russland braucht Programmierer

MOSKAU. In Russland soll die Anzahl der IT-Fachkräfte steigen. Ab dem kommenden Jahr sollen Universitäten zusätzlich bis zu 560.000 Studenten für diesen Fachbereich aufnehmen. Dies geht aus dem Plan zur Digitalisierung der Wirtschaft hervor, den eine Regierungskommission unter der Führung von Premierminister Dmitrij Medwedjew am 31. Januar verabschiedet hat.

Russland will künftig mehr Fachkräfte für den IT-Sektor ausbilden. Foto: iStock / nd3000

Die Studenten sollen von Cybersicherheit bis zur Datenanalyse in allen Bereichen geschult werden. Außerdem soll ein Kompetenzzentrum eingerichtet werden, das Maßnahmen zur Umsetzung der Digitalisierung ausarbeitet. Russland benötigt dringend Fachkräfte. „Um die große Aufgabe der Importsubstitution ausländischer Software zu bewerkstelligen, benötigen wir wenigstens eine Million Programmierer“, sagte der Minister für Vernetzung und Massenkommunikation, Nikolaj Nikiforow. Doch allein an „irgendeiner Universität“ Informatik zu studieren reiche nicht, die Praxiserfahrung spiele eine ebenso wichtige Rolle, sagte Sergej Mardanow, Direktor für Universitätskooperationen beim russischen Internetdienstleister Mail.ru Group.