Ziehl-Abegg ist mit Russland-Geschäft zufrieden

KÜNZELSAU. Der Ventilatorenhersteller Ziehl-Abegg hat seinen Umsatz in Russland und der Ukraine wieder gesteigert.

Weltweit betreibt Ziehl-Abegg 18 Werke. Foto: Ziehl-abegg.com

Für das Jahr 2017 verzeichnete das Familienunternehmen aus dem Hauenlohe mit 540 Millionen Euro eine Umsatzsteigerung gegenüber 2016 von zwölf Prozent. „In Asien sowie in Nord- und Südamerika sind unsere Erwartungen deutlich übertroffen worden“, sagte Vorstandschef Peter Fenkl am 30. Januar in Künzelsau, wo das Maschinenbauunternehmen seinen Stammsitz hat. Auch in Russland und der Ukraine, wo sich der Umsatz in den vergangenen Jahren aufgrund der politischen Verwerfungen halbiert habe, sei Ziehl-Abegg wieder gewachsen. Weltweit betreibt Ziehl-Abegg 18 Werke. In Moskau sowie in Kiew unterhält der Zulieferer für die Automobilindustrie je eine Vertriebsniederlassung.