Dietmar Woidke besucht Moskau

MOSKAU. Die Regierungen des Gebietes Moskau und des Bundeslandes Brandenburg wollen ihre Partnerschaft stärken. „Wir müssen trotz der Sanktionen den Dialog fortsetzen“, sagte der Brandenburger Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am 29. Januar beim Treffen mit dem Gouverneur des Gebietes Moskau, Andrej Worobjow.

Dietmar Woidke ist ein deutscher Politiker der SPD und seit dem 28. August 2013 der dritte Ministerpräsident des Landes Brandenburg seit 1990. Foto: Staatskanzlei des Landes Brandenburg via Wikimedia Commons / Uwe Klössing – Hoffotografen

Beide sprachen über neue Kooperationen im Agrarsektor. Brandenburg würde gerne wieder mehr Milchprodukte nach Russland exportieren können. Dies wird seit dem im Jahr 2014 von Russland erlassenen Lebensmittelembargo erschwert. Ebenso soll der Jugendaustausch gestärkt werden. Während seiner Reise nach Moskau traf sich Woidke auch mit Vertretern des Energiekonzerns Rosneft. Der Konzern hatte am 22. Januar angekündigt, in die Entwicklung der Erdölraffinerie PCK in Schwedt 400 Millionen Euro zu investieren. Die Partnerschaft zwischen dem Gebiet Moskau und Brandenburg besteht seit 24 Jahren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here