Nord Stream 2: Deutschland will Änderung der Gasdirektive verhindern

MOSKAU. Der Streit um die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2, die Russland durch die Ostsee nach Deutschland bauen will, geht weiter.

Deutschland befürwortet den Bau der Pipeline Nord Stream 2. Foto: Nord Stream 2 / Wolfram Scheible

Wie die russische Tageszeitung Wedomosti berichtet, hat Berlin ein Rechtsgutachten vorgelegt, das die Änderung einer Gasdirektive der EU verhindern soll, die Brüssel im November angeregt hat. Die Modifikation sieht vor, dass alle Leitungen, die über EU-Territorium verlaufen, auch die aus Drittländern, den Bestimmungen des Dritten Energiepakets entsprechen, das 2009 beschlossen worden ist. Die Unternehmen, die in das Projekt eingebunden sind, glauben, dass ein erweitertes Mitspracherecht der Gemeinschaft den Bau der Pipeline verhindern könnte. Die EU ist gegen das  Projekt, weil es nach Ansicht vieler Mitgliedstaaten die Gasabhängigkeit von Russland vergrößert. Deutschland hingegen befürwortet den Bau der Pipeline.