Mehr Russen nehmen Kredite auf

MOSKAU. Die russische Bevölkerung hat 2017 mehr Kredite aufgenommen als Geld gespart. Nach Angaben der russischen Zentralbank ist das Kreditvolumen von Januar bis November 2017 um 1,2 Billionen Rubel (17,6 Mrd. EUR) auf zwölf Billionen Rubel (176 Mrd. EUR) gewachsen.

In vielen russischen Städten machen Anbieter von Sofort-Krediten Werbung mit solchen Aushängen. Foto: Фото Москвы Moscow-Live.ru via flickr

Dagegen stiegen die Spareinlagen nur um 800 Milliarden Rubel (11,4 Mrd. EUR) auf 25 Billionen Rubel (367 Mrd. EUR). Viele Verbraucher nehmen für Konsumausgaben Kredite auf, sagte Michail Chromow vom Gaidar-Institut für Wirtschaftspolitik. Schon das dritte Jahr in Folge verringerten sich 2017 die realen Einkommen der Russen. Einer Erhebung der Statistikbehörde Rosstat zufolge gingen sie von Januar bis November 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,4 Prozent zurück. Im selben Zeitraum beobachtete Rosstat einen Anstieg des Konsums im Vergleich zu 2016 von drei Prozent.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here