E.ON verkauft Uniper an Fortum

HELSINKI. Der Energiekonzern E.ON hat seine Anteile an der Tochter Uniper von 47 Prozent an den finnischen Energieversorger Fortum verkauft. Die Uniper-Aktien sollen für je 22 Euro verkauft werden.

Der Energiekonzern E.ON hat seine Anteile an der Tochter Uniper von 47 Prozent an den finnischen Energieversorger Fortum verkauft. Die Uniper-Aktien sollen für je 22 Euro verkauft werden.
Eine 47-Prozent-Beteiligung von Uniper gehört nun dem finnischen Energieversorger Fortum. Foto: Uniper

Damit gehen 3,8 Milliarden Euro an E.ON, wie Fortum am 8. Januar mitteilte. E.ON und Fortum hatten dieses Geschäft bereits im September angestoßen. Der finnische Energieversorger hatte auch den übrigen Uniper-Aktionären eine Übernahme der Aktien zum Preis von je 22 Euro angeboten. An der Börse hatte deren Wert zuletzt 25,76 Euro betragen. Nach der Aufspaltung von Uniper vor zwei Jahren behielt E.ON 47 Prozent der Aktien, der Rest wurde an damalige E.ON-Aktionäre verkauft. Uniper ist an dem Gaspipeline-Projekt Nord Stream 2 unter Führung des russischen Gaskonzerns Gazprom beteiligt. Die Pläne, eine zweite Gasleitung von Russland nach Deutschland durch die Ostsee zu bauen, sind umstritten. Während Schweden, Dänemark und Polen das Projekt kritisieren, hat Finnland dazu eine neutrale Haltung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here