OTLK wird gleichwertiges Joint Venture

MOSKAU. Das gemeinsame Logistikunternehmen der russischen, belarussischen und kasachischen Eisenbahnen OTLK wird neu aufgestellt.

Das Logistikunternehmen OTLK war 2014 mit einem Kapital von 670 Millionen Euro gegründet worden, um die Integration der Eisenbahngesellschaften in der Zollunion Belarus, Russland und Kasachstan voranzubringen. Foto: Pxhere

Die russische Eisenbahn RZD will ihren Anteil von 99,8 Prozent an die kasachischen und belarussischen Anteilseigner aufteilen. Dies hatten die Aktionäre des Joint Ventures OTLK am 12. Dezember während der Hauptversammlung in Moskau beschlossen. Künftig soll das Gemeinschaftsunternehmen auf gleichwertiger Grundlage betrieben werden: Die Eisenbahnen Russlands, Kasachstans und Belarus’ sollen ohne Vermögenswerte eine Beteiligung von je 33 Prozent besitzen. Das Grundkapital des neuen Unternehmens soll bei 1,4 Millionen Euro liegen. Das Logistikunternehmen OTLK war 2014 mit einem Kapital von 670 Millionen Euro gegründet worden, um die Integration der Eisenbahngesellschaften in der Zollunion Belarus, Russland und Kasachstan voranzubringen.