Regierung fördert Regionen

MOSKAU. Die russische Regierung hat neue Regionen vorrangiger sozialökonomischer Entwicklung (TOR) ernannt.

Die russische Regierung hat neue Regionen vorrangiger sozialökonomischer Entwicklung (TOR) ernannt.
Der von dem russischen Premier Dmitrij Medwedjew unterzeichnete Erlass betrifft die Gebiete Tscheljabinsk, Rjasansk und Kaluga. Foto: government.ru

Einen entsprechenden Erlass unterzeichnete der russische Premier Dmitrij Medwedjew Mitte November. Das betrifft die Gebiete Tscheljabinsk, Rjasansk und Kaluga. In der Tscheljabinsker Oblast sollen demzufolge mit der TOR „Werchnij Ufalej“ 860 neue Arbeitsplätze entstehen sowie über 1,9 Milliarden Rubel oder umgerechnet 27 Millionen Euro in die Region fließen. Die TOR „Lesnoj“ in der Oblast Rjasansk soll 7,6 Milliarden Rubel sowie 900 Arbeitsplätze in die Region bringen. Im Gebiet Kaluga rechnet Moskau mit Investitionen von über drei Milliarden Rubel und 1.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen dank der TOR „Sosenskij“. Zudem bestimmt der Erlass die Erweiterung der bereits bestehenden Region vorrangiger sozialökonomischer Entwicklung „Nikolajewk“ in der Region Chabarowsk im Fernen Osten. Dadurch sollen dort 350 weitere Arbeitsplätze entstehen.